GALVANISCHE VERZINKUNG

Die galvanische Verzinkung ist ein elektrolytisches Beschichtungsverfahren, welches den Korrosions- und Verschleißschutz erhöht und die elektrische Leitfähigkeit verbessert. Metalle erhalten einen schönen Glanz und ein hochwertiges Aussehen.

In der Regel sind galvanische Anlagen eine lange Reihe von Prozessbädern, in denen die verschiedenen Verfahrensschritte nacheinander erfolgen. Ständige Analysen der Badparameter sowie die optische und technische Kontrolle der Oberfläche gehören zur Qualitätssicherung.

WIE FUNKTIONIERT GALVANOTECHNIK?

Von Galvanisieren spricht man, wenn mit Hilfe des elektrischen Stromes Metalle oder metallische Verbindungen in einem elektrolytischen Bad als Beschichtung auf einer elektrisch leitenden Oberfläche abgeschieden werden. Das Werkteil als Minuspol (Kathode) wird dazu in ein elektrolythaltiges Prozessbad eingebracht. Dort wird proportional das von dem Pluspol (Anode) gelöste Beschichtungsmaterial auf der zu beschichteten Oberfläche abgeschieden. Die chemische Zusammensetzung dieser abgeschiedenen Beschichtung wird im wesentlichen durch das Anoden-Material bestimmt. Durch modifizierte elektrochemische Bedingungen kann eine zusätzliche Veränderung in der Struktur oder der chemischen Zusammensetzung vorgenommen werden.

Schematischer Aufbau

Verfahrensschritte
Abkochentfettung
Beize
Elektrolytische Entfettung
Zinkbad
Chromatierung / Passivierung
Abwasseraufbereitung